BACK to the Roots – Mit der Golden Horse 1957 Limited Edition präsentiert Rado einen Zeitmesser, der sich designtechnisch an den Ursprüngen der Marke orientiert

1957 kam die erste Uhrenkollektion unter dem Namen Rado auf den Markt, darunter auch die Golden Horse. Für sein aktuelles Modell hat der Schweizer Uhrenhersteller nun eine seiner ersten Uhren – mit einer für Rado typischen Note – neugestaltet.

RADO-Golden-Horse-1957-1

GEGEN DEN „DAMALIGEN“ STROM

Die erstmals in den 1950er Jahren von Rado gefertigte Golden Horse war aus Edelstahl. Ein kühner Schachzug zu einer Zeit, als für die Uhrenproduktion eher Edelmetalle wie Gold und Platin zum Einsatz kamen.
Diese Tatsache hob Rado von der Konkurrenz ab und trug dazu bei, dass die Uhr zu einem Modeartikel avancierte. Somit konnten die Träger ihren persönlichen Stil zum Ausdruck bringen.

RADO-Golden-Horse-1957-3Die neue Golden Horse, in einer limitierten Auflage von 1.957 Stück, orientiert sich stark am Original von 1957. So verfügt sie über keine „überflüssigen“ Komplikationen und beschränkt sich auf die notwendigen Funktionen.

ZIFFERBLATT ALS ECHTER HINGUCKER

Ihr 37mm großes Gehäuse aus Edelstahl beherbergt ein gewölbtes Zifferblatt in Karminrot- und Schwarztönen. Mit seinem Ombré-Effekt bietet es zudem den perfekten Hintergrund für die beiden goldfarbenen Seepferdchen.

RADO-Golden-Horse-1957-4Für den quer über das Zifferblatt gelegten Schriftzug „Golden Horse“ wird die gleiche Schriftart verwendet wie für das Original aus dem Jahr 1957.
Das Datumsfenster bei 3 Uhr verfügt über rote Ziffern auf weißem Hintergrund – ein ungewöhnlicher Touch, der jedoch zur guten Lesbarkeit beiträgt. Ebenso dem Original treu bleibt das charakteristische bewegliche Ankersymbol, das inzwischen alle Automatikuhren von Rado ziert.
Das Armband aus geprägtem Kalbsleder zeichnet sich durch sein Krokodilmuster aus – ein Design, das 1957 durchaus gängig war, heute jedoch nicht mehr so häufig zu sehen ist.

RADO-Golden-Horse-1957-2Und selbst ein Blick auf den Gehäuseboden der Golden Horse von Rado verrät nicht, ob es sich um das Original oder ein neues Modell handelt. Die drei auf dem Gehäuseboden angeordneten Seepferdchen und Sterne sagen aus, dass dieser mit dem Gehäuse verschraubt ist.

ANLEIHEN AUS DER MODERNE

Die limitierte Golden Horse 1957 von Rado hat bedient sich aber auch an den „Annehmlichkeiten“ der Moderne. Das Saphirglas, heute ein Feature aller Rado Uhren, ersetzt das ursprünglich verwendete Akrylglas und das hochwertige Schweizer Automatikwerk  (ETA C07.611) bietet eine Gangreserve von bis zu 80 Stunden.

Zur Modell-Übersicht Rado Zurück zur Startseite

DETAILINFORMATIONEN

Uhrwerk
· Mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug
· Kaliber ETA C07.611
· Gangreserve ca. 80h
Funktionen
· Stunde
· Minute
· Zentrale Sekunde
· Datumsfenster bei 3 Uhr
Gehäuse
· ∅ 37mm
· Höhe 14,3mm
· Polierter Edelstahl
· Gewölbtes Saphirglas im Box-Shape-Stil mit beidseitiger Antireflexionsbeschichtung
· Verriegelter Gehäuseboden aus Edelstahl
Wasserdichtigkeit
5 bar (50 Meter)
Band
· Schwarzes Lederarmband
· Dornschließe aus Edelstahl
Zifferblatt
· Farbabstufungen in Schwarz und Rot
· Rhodiumfarbene applizierte Indizes
· Zwei goldfarbene applizierte Seepferdchen
Unverbindliche Preisempfehlung
RADO| Golden Horse 1957
Limitiert auf 1.957 Stück
(RFZ. 763.3930.4.135 / R33 930 3 55)
UVP: € 1.730 ,-

BILDGALERIE

Zur Modell-Übersicht Rado Zurück zur Startseite

Newsletter

Melde dich jetzt zum Newsletter an.
zur Anmeldung