Omega präsentiert spezielle, limitierte Sondermodelle anlässlich der Olympischen Spiele 2016 in Rio

Auch in diesem Jahr ist Omega wieder als offizieller Zeitmesser am Start und im Ziel, wenn Sekundenbruchteile über Sieg oder Niederlage entscheiden. Bereits zum 27. Mal übernimmt die Schweizer Traditionsmarke Omega diese verantwortungsvolle Aufgabe und lanciert in diesem Rahmen drei limitierte Sondereditionen sowie die limitierte ‚Olympic Official Timekeeper‘ Kollektion.

Die limitierten Modelle im Kurzüberblick

Seamaster Diver 300M „Rio 2016“ Limited Edition

OMEGA_Olympische Spiele Sonderedition

Von der Dynamik in Rio inspiriert ist die Seamaster Diver 300M “Rio 2016” Limited Edition, von der lediglich 3.016 Exemplare in den Handel kommen. Ihr lackiertes schwarzes Zifferblatt ist dem Mosaik-Wellenmuster der Promenade der Copacabana nachempfunden. Die einseitig drehbare Taucher-Lünette ist aus schwarzer, polierter Keramik. Ihre lackierten Zahlen in Rot, Grün, Gelb und Blau repräsentieren die fünf Farben der Olympischen Ringe. Die Rückseite des Edelstahlgehäuses trägt das „Rio 2016“ Logo sowie die individuelle Nummer der Limitierung. Das Modell kommt in einer Spezialbox mit einem Edelstahlband in den Handel und wird vom exklusiven OMEGA Kaliber 2500 angetrieben. Unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von € 4.100

Speedmaster Mark II Rio 2016 Limited Edition

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDieser rasante Zeitmesser mit Tachymeter-Skala zur Ermittlung der Geschwindigkeit lehnt sich an ein Modell aus dem Jahr 1969 an. Die Hilfszifferblätter in den Materialien Bronze, Silber und Gold sind eine charmante Anspielung auf die Farben der Medaillen und verleihen dem sportlichen Modell mit 42,2 mm Durchmesser einen exklusiven Touch. So ist die Uhr aus der, ursprünglich für Rennfahrer entwickelten, Speedmaster-Reihe nicht nur der ideale Zeitmesser für alle, die „Benzin im Blut“ haben, sondern auch für alle begeisterten Sportfans. Die OMEGA Speedmaster Mark II Rio 2016 ist auf 2.016 Stück limitiert. Unverbindlich empfohlener Verkaufspreis € 5.400

Seamaster Bullhead Rio 2016 Limited Edition

OMEGA_Olympische Spiele Sonderedition

Die Seamaster Bullhead Rio 2016 Limited Edition ist vor allem durch das blaue, durchbrochene Lederarmband ein echter Hingucker. Die Kontrastnähte und Zahlen im drehbaren Höhenring sind in den Farben der Olympischen Ringe gehalten und verleihen dem Modell eine fröhliche Optik. Die ungewöhnliche Form des Gehäuses erinnert an einen Stierkopf. Die Chronometer-Drücker zum Aktivieren der Stoppuhrfunktion sind an der oberen Seite des Gehäuses angebracht. Die Seamaster Bullhead Rio 2016 Limited Edition ist auf 316 Exemplare limitiert. Unverbindlich empfohlener Verkaufspreis € 8.000

Olympic Official Timekeeper Kollektion Limited Edition

OMEGA_Olympische Spiele Sonderedition

Die Olympic Official Timekeeper Kollektion besteht aus drei Chronographen in 18-Karat Gelb-, Weiß- und Rotgold die jeweils auf 188 Exemplare limitiert sind. Die Gehäusematerialien erinnern symbolisch an die begehrten olympischen Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen. Alle Chronographen sind mit dem Co-Axial Handaufzugswerk Kalber 3203 ausgestattet.

OMEGA_Olympische Spiele Sonderedition

Das 18-Karat Rotgold Modell der Olympic Official Timekeeper Limited Edition verfügt über einen Gehäusedurchmesser von 39 mm. Die Krone ziert ein Vintage Ω-Symbol. Der polierte Gehäuseboden trägt eine spezielle Olympia-Gravur sowie die Nummer der Limitierung (001/188). Das weiße Zifferblatt ist lackiert und mit einem roten Omega-Vintage Schriftzug versehen. Auch die arabischen Zahlen erinnern an das Uhren-Design der 1930er Jahre. Das Hilfszifferblatt für den 30-Minuten-Zähler ist bei 3 Uhr platziert, die kleine Sekunde bei 9 Uhr. Die Olympic Official Timekeeper Limited Edition in Rotgold ist in Österreich exklusiv in der OMEGA Boutique Wien zum Preis von € 14.000 erhältlich.

 

Das OMEGA Pocket Wach 1932 Projekt

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDas OMEGA Pocket Watch 1932 Projekt begann mit der außerordentlichen Entdeckung von unmontierten Chronographen Uhrwerks-Bausätzen, die über Jahrzehnte hinweg gelagert wurden. Es stellte sich heraus, dass diese Bausätze Komponenten für jene Uhrwerke der OMEGA Chronographen enthielten, die bei den Olympischen Spielen von 1932 zur Zeitmessung eingesetzt wurden! Diese Entdeckung war der Auslöser für ein ehrgeiziges und ungewöhnliches Unterfangen: OMEGA entschloss sich, aus den wieder gewonnenen Bausatz-Komponenten die Pocket Watch 1932 zu bauen.

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionJeder, der wieder entdeckten Bausätze umfasste etwa 180 verschiedene Teile und Unterteile, wovon einige in gutem Zustand waren, während andere nicht mehr gebraucht werden konnten. Alle Komponenten mussten überholt und neue Werkzeuge angeschafft werden, um sie zusammen zu setzen. Die neue Pocket Watch würde auf dem 1932er Design basieren, zusammengebaut aus Uhrwerken, die aus überholten und weiterentwickelten Komponenten stammen, ergänzt mit einigen wenigen neuen Komponenten, hergestellt mit moderner Uhrmacher-Technologie.

OMEGA_Olympische Spiele Sonderedition

Eine Suche durch die Firmenarchive nach zusätzlichem Material, das dem Unternehmen hilfreich sein könnte, begann. Schließlich wurde ein Mikrofilm mit Original Uhrwerks-Design-Zeichnung aus den späten 1920er Jahren gefunden! Alle wieder gefundenen Bausatz-Komponenten wurden perfekt restauriert: Die vergoldeten Platinen und Brücken des 1932er Designs wurden überholt, mit Rhodium überzogen und mit Perlschliff und Genfer Streifen veredelt; alle Stahl-Teile sind Satingebürstet, die doppelten Säulenräder bestehen aus gehärtetem Stahl.

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDie gleiche Präzision mit der die dekorativen Verbesserungen des Uhrwerks vorgenommen wurden, führte dazu, dass die verchromten Metall-Gehäuse des 1932er Modells durch handgefertigte 18-Karat Gelb-, Weiß- oder Rotgold Uhrengehäuse ersetzt wurden. Durch die enorme Sorgfalt beim Restaurieren und Zusammenbauen der wiederhergestellten Uhrwerks-Bausätze erlangte die Pocket Watch 1932 eine offizielle COSC-Zertifizierung als Chronometer.

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionJe 100 Exemplare des Taschenuhr-Chronographen in 18-Karat Weiß-, Gelb- und Rotgold erzählen die außergewöhnliche Geschichte von OMEGA als Sportzeitmesser, die 1932 bei den Olympischen Spielen in Los Angeles begann. Unverbindlich empfohlener Verkaufspreis je € 80.580

Omega´s lange Tradition limitierter Sondereditionen zu den Olympischen Spielen

OMEGA blickt auf eine unvergleichliche Geschichte in der Sportzeitmessung zurück, ist sie doch die einzige Uhrenmarke, die seit 1932 bei insgesamt 26 Olympischen Spielen als offizieller Zeitnehmer fungierte. In Erinnerung an diese herausragenden Leistungen und anlässlich der Olympischen Sommerspiele von Athen 2004 lancierte OMEGA erstmals die Olympic Collection. Es handelte sich dabei um eine kleine Serie von Spezialmodellen mit Design-Elementen, die an historische wie aktuelle Olympische Spiele erinnern. Im Laufe der Jahre wurde diese Kollektion regelmäßig erweitert und mit limitierten Zeitmessern ergänzt.

2004 – Olympic Kollektion Speedmaster Date Los Angeles 1932

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDie Speedmaster Date Los Angeles von 2004 erinnert an das Jahr 1932, als OMEGA als erstes Unternehmen weltweit zum offiziellen Zeitnehmer für alle Disziplinen bei den Olympischen ernannt wurde. Optisch besticht der Chronograph durch sein Zeiger-Design: rote Chronographenzeiger und Stundenzeiger, Minutenzeiger sowie eine kleine Sekunde aus gebläutem Stahl bewegen sich ästhetisch auf dem weißen Zifferblatt. Die Edelstahllünette weist mit der eingravierten Tachymeterskala das typische Merkmal der Speedmaster auf. Sein Herzstück ist das automatische OMEGA-Chronographenwerk Kaliber 1152.

2006 – Speedmaster Broad Arrow Co-Axial Rattrapante LE Turin

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDas Highlight der olympischen OMEGA-Kollektion “Torino 2006” war der, auf 26 Exemplare limitierte Speedmaster Broad Arrow Co-Axial Rattrapante aus Edelstahl. Die fünf Olympischen Ringe bilden bei dieser Uhr das Gegengewicht des Schleppzeigers; der blaue „torino 2006“ Schriftzug befindet sich bei 12 Uhr; alle Zeiger und facettierten Stunden-Markierungen sind gebläut. Den Außenrand des silbernen Zifferblattes ziert eine rote Pulsometerskala. Der Rattrapante wird vom OMEGA Automatikwerk Kaliber 3612 mit Co-Axial Hemmung angetrieben. Der Gehäuseboden trägt die Gravur „Torino 2006 Limited Edition“ sowie die jeweilige Nummer der Limitierung (01/26). Ein handgenähtes braunes Lederarmband betont die Eleganz dieser hochklassigen Uhr.

2008 – Seamaster XXIX LE Beijing

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDiese bemerkenswerte Uhr war ausschliesslich in Peking und nur während der Olympischen Spiele in einer limitierte Ausgabe von 88 fortlaufend nummerierten Uhren erhältlich. Das Modell war der Seamaster XVI nachempfunden, die zu Ehren der Spiele 1956 in Melbourne geschaffen wurde. Das 37 mm Gehäuse, die Stundenmarkierungen und Zeiger sowie das historische OMEGA-Symbol und der OMEGA-Schriftzug auf dem Zifferblatt aus poliertem Elfenbein sind aus 18 Karat Gelbgold gefertigt. Das Herzstück des Modells ist das OMEGA Co-Axial Kaliber 2403. Der Gehäuseboden zeigt das offizielle olympische Beijing-Logo mit der limitierten Seriennummer (0/88) und das Ausgabedatum der Uhr. Sie wurde in einer matt-schwarzen Box präsentiert.

2010 – Seamaster Diver 300 m Vancouver 2010 LE

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDiese „Vancouver 2010“ Limited Edition war als Damen- und Herren-Version in einer Auflage von jeweils 2.010 Exemplaren in den Gehäusegrößen 41 mm und 36,25 mm erhältlich. Ihr auffälliges Design – weiß lackierte Zifferblätter und rot eloxierte Aluminium-Lünettenringe – nahmen Bezug auf die kanadische Flagge, die ein rotes Ahornblatt auf weißem Hintergrund zeigt. Die Verbindung zu den Olympischen Spielen wurde durch die farbigen olympischen Ringe auf dem Gegengewicht des rhodinierten Sekundenzeigers hervorgehoben. Die Zeiger und Stundenmarkierungen sind mit weißen Super-LumiNova beschichtet. Jede Auflage ist nummeriert und mit dem OMEGA Co-Axial Kaliber 2500 ausgestattet.

2012 – Seamaster 1948 Co-Axial „London 2012“ LE

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionBei dieser, auf 1.948 Exemplare limitierten Edition handelte es sich um die Neugestaltung der ersten Seamaster Automatic von 1948. Das Modell präsentiert sich mit einem 39-mm Edelstahlgehäuse und ist mit einem Opalin silbernem Zifferblatt ausgestattet; die kleine Sekunde befindet sich bei 6 Uhr. Das W-Vintage Logo, der OMEGA-Schriftzug, die arabischen Zahlen bei 3, 6, 9 und 12 Uhr sowie die Stundenindexe sind aufgesetzt und aus 18 Karat Weißgold. Die Stunden- und Minutenzeiger sind Diamant poliert, der Sekundenzeiger ist aus gebläutem Stahl. Diese Seamaster 1948 wird von dem exklusiven Omega Co-Axial Kaliber 2202 angetrieben und mit einem schwarzen Lederarmband angeboten.

2014 – Sochi „Petrograde“ LE

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDie Sochi Petrograde zu Ehren Olympischen Winterspiele 2014 in Sotchi ist ein zeitloses Uhrenmodell, das in einer Limitierung von 100 Exemplaren in den Verkauf gelangte. Ihre Tonneau-Form sowie der Stil der arabischen Ziffern gehen auf das Jahr 1915 zurück. Das aktuelle Modell aus 18 Karat Gelbgold besitzt ein silberfarbenes Zifferblatt, welches mit Rot, Weiß und Blau Farbelemente der russischen Flagge übernimmt; die kleine Sekunde befindet sich oberhalb von 6 Uhr. Angetrieben wird die Sochi Petrograde vom exklusiven Omega Kaliber 2202 mit Co-Axial Hemmung. Der Gehäuseboden trägt das eingravierte Logo der Olympischen Winterspiele 2014 und die Nummer der Limitierung (001/100). Abgerundet wird die Optik durch ein Burgunderrotes Lederarmband.

Ausblick auf das Sondermodell für  2018 in PyeongChang

2018 – Seamaster Aqua Terra “PyeongChang 2018” LE

OMEGA_Olympische Spiele SondereditionDer, auf 2.018 Exemplare limitierte Edelstahl-Zeitmesser verfügt über alle Innovationen und die Eleganz der aktuellen Aqua Terra 150M Kollektion, ist aber auch mit Designmerkmalen ausgestattet, die die Olympischen Spiele in den Vordergrund stellen. So ist beispielsweise der Schriftzug “PYEONGCHANG 2018” in den fünf Farben der Olympischen Ringe in der Minuterie des PVD-blauen Zifferblatts in „Teak“-Optik enthalten. Der Gehäuseboden aus Saphirglas trägt das offizielle “Olympic Games PyeongChang 2018”-Logo. Das Modell mit einem Durchmesser von 41 Millimetern ist mit dem Master Co-Axial Automatik-Werk Kaliber 8500 ausgestattet.

Bilder Omega – Sonderedition Olympische Spiele:

 

Zur Modell-Übersicht OMEGA Zurück zur Startseite

Newsletter

Melde dich jetzt zum Newsletter an.
zur Anmeldung