2032 feiern OMEGA und das IOC einen historisches Rekord

OMEGA befindet sich auf der Zielgeraden für einen Rekord der Olympischen Zeitmessung und gibt die Verlängerung der weltweiten Partnerschaft mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) bis zum Jahr 2032 bekannt.

Die Spiele der XXXV. Olympiade im Jahr 2032 werden das 100-jährige Jubiläum der Partnerschaft von OMEGA mit den Olympischen Spielen markieren, denn die Schweizer Uhrenmarke war bereits 1932 bei dem sportlichen Großereignis in Los Angeles als Zeitmesser tätig.

Nick Hayek, Thomas bach

v.l.n.r.: IOC Präsident Thomas Bach und Swatch Group CEO Nick Hayek

Seither übernahm OMEGA 27 mal die Rolle des timekeepers und hat dabei modernste und weltweit führende Zeitmessungstechnologien lanciert, wie beispielsweise die OMEGA Startpistole (ab 2012), die Touchpads für Schwimmer oder die Scan ’O’ Vision MYRIA Fotofinish-Kamera, die 10.000 Bilder pro Sekunde macht und 2016 in Rio ihr Debüt feierte.

Nick Hayek, Thomas Bach

v.l.n.r.: IOC Präsident Thomas Bach und Swatch Group CEO Nick Hayek

Swatch Group Geschäftsführer Nick Hayek betonte bei der Verkündung: „Die Olympischen Spiele zählen zu den emotionalsten Veranstaltungen, die es gibt; eine olympische Medaille ist das ultimative Ziel für jeden Athleten. Die Botschaft dieser Bewegung, dass Sport verbindet, spricht Menschen auf der ganzen Welt an. Gleich über welche Medienplattform – die Fans fiebern bei den Spielen mit und feuern ihre Lieblingssportlerinnen und -sportler an. Daher fühlen wir von OMEGA uns geehrt, dass wir seit 1932 zu diesen großen Emotionen beitragen dürfen, indem wir die Sekundenbruchteile oder Millimeter messen, die zwischen Bronze, Silber und Gold entscheiden. Wir sind froh und stolz, diese Tradition bis ins Jahr 2032 fortführen zu können, wenn die Partnerschaft zwischen OMEGA und den Olympischen Spiele ihren 100. Geburtstag feiern wird.“

Nick Hayek, Thomas Bach

v.l.n.r.: Swatch Group CEO Nick Hayek und IOC Präsident Thomas Bach

Die Verlängerung der Zusammenarbeit wurde am 15. Mai 2017 im Rahmen einer Pressekonferenz im Olympischen Museum in Lausanne von Swatch Group CEO Nick Hayek, OMEGA Präsident und CEO Raynald Aeschlimann sowie IOC Präsident Thomas Bach verkündet. OMEGA ist der erste globale olympische Partner, der seine Kooperation mit dem IOC bis zum Jahr 2032 bestätigt hat.
Mit dieser Übereinkunft wird OMEGA weiterhin neuste Zeitmessungstechnologie, Anzeigesysteme sowie Ergebnisanzeigen und Equipment zur Verfügung stellen, welche grundlegend zum Erfolg der Olympischen Spiele beitragen.

Zusätzliche Informationen zur Partnerschaft von OMEGA und dem IOC finden Sie HIER

Bilder OMEGA UND IOC 2032:

Zur Modell-Übersicht OMEGA Zurück zur Startseite

Newsletter

Melde dich jetzt zum Newsletter an.
zur Anmeldung