A. Lange & SöhneHistorie

Historie Lange und Söhne

Mit der Gründung seiner Manufaktur legte der Dresdner Uhrmacher Ferdinand Adolph Lange 1845 den Grundstein für die sächsische Feinuhrmacherei.

Unter seinen hoch talentierten Söhnen Richard und Emil gewann die Marke A.Lange & Söhne in der zweiten Generation auch international Anerkennung. Die luxuriösen Taschenuhren aus Sachsen wurden in alle Welt exportiert. Das Unternehmen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg verstaatlicht, und der Name A. Lange & Söhne geriet beinahe in Vergessenheit. 1990 wagte Walter Lange, Urenkel von Ferdinand Adolph Lange und Uhrmachermeister in der vierten Generation, die Neugründung der Marke. Nach einem fulminanten Comeback im Jahr 1994 fertigt A. Lange & Söhne heute pro Jahr nur wenige Tausend Armbanduhren aus Gold oder Platin. In ihnen arbeiten ausschließlich eigene, aufwendig von Hand dekorierte und montierte Uhrwerke.
In nur 25 Jahren entwickelte A. Lange & Söhne 54 Manufakturkaliber und konnte sich damit eine Spitzenposition unter den besten Uhrenmarken der Welt sichern. Dem Anspruch, niemals stillzustehen, werden die Uhrmacher bei A. Lange & Söhne auch in Zukunft gerecht werden, indem sie nicht aufhören, die Feinuhrmacherei mit spannenden Neuentwicklungen zu bereichern.

 

1815: Ferdinand Adolph Lange wird in Dresden geboren.

2_ALS_Journey_and_workbook_a6_400x6001837: Nach Abschluss seiner Uhrmacherlehre und zweijähriger Gesellenzeit beim späteren Hofuhrmacher Gutkaes begibt sich Ferdinand Adolph Lange auf die Wanderschaft durch Frankreich und in die Schweiz. Seine Beobachtungen und Ideen hält er in seinem Skizzen- und Wanderbuch fest. Noch heute ist es die geistige Grundlage für jeden Zeit- messer von A. Lange & Söhne.

3_ALS_Five_minute_Watch_Semper Opera_a6_400x3001841: Gutkaes und Lange bauen die berühmte Fünf-Minuten Uhr in der Semperoper in Dresden. Sie zeigt die Stunden mit römischen und die Minuten –in Fünf-Minuten-Intervallen – mit arabischen Ziffern an. Diese Uhr symbolisiert in besonderer Weise das Streben ihrer Erbauer nach Innovation und Perfektion.

 

4_ALS_first_workshops_a6_500x4001845: Am 7. Dezember gründet Lange die Manufaktur „Lange & Cie.“ und legt damit den Grundstein für die Feinuhrmacherei in Sachsen.

 

 

 

6_ Ferdinand Adolph Lange_500x6001848: Ferdinand Adolph Lange wird zum Bürgermeister der Stadt Glashütte gewählt. Während seiner 18-jährigen Amtszeit verwandelt er Glashütte von einer rückstän- digen, landwirtschaftlich geprägten Gemeinde in einen modernen Industriestandort. 1895 ehren die Glashütter Bürger seine Verdienste für die Stadt mit einem Denkmal.

 

7 u 8_ALS_FAL_Three-quarter plate_a6_600x6001864: Dieses einzelne flache Bauteil ersetzt die bis dahin üblichen Brücken. Ferdinand Adolph Langes Dreiviertel- platine verbessert die Stabilität des Uhrwerks, erfordert aber zugleich ein beträchtliches Maß an Geschicklichkeit bei der Montage. Noch heute ist sie Bestandteil der meisten Armbanduhren von A. Lange & Söhne.

9_ALS_logo_1868_a6_800x6001868: Richard Lange wird Mitinhaber des väterlichen Betriebs, der von nun an „A. Lange & Söhne“ heißt. Nach dem Tod des Gründers entwickeln seine Söhne Richard und Emil die Uhren zu einer Perfektion, die den Ruf der Marke bis zum heutigen Tag begründet.

 

10_ALS_1898_famous Kaiser Wilhelm pocket watch_stored in Topkapimuseum_Istanbul_800x8001898: Beim Staatsbesuch in Konstantinopel überreicht der deutsche Kaiser Wilhelm II. seinem Gastgeber eine prunkvolle Taschenuhr von A. Lange & Söhne.

 

 

1924: Walter Lange, der Urenkel Ferdinand Adolph Langes, wird in Dresden geboren. Nach seiner Ausbildung in Karlstein (Österreich) und Glashütte arbeitet er als Meisteruhrmacher im familiären Betrieb.

14_RichardLange_A4_800x11001930: Richard Lange entdeckt, dass Beryllium in Stahl-Nickel- Legierungen für Uhrenfedern die Materialeigenschaften deutlich verbessert. Im Jahr darauf wird für seine Erfindung ein Patent erteilt.

 

17_ALS_1945_bombs damaged the end main production building on 8th May 1945_800x5501948: Nachdem das Lange-Produktionsgebäude am letzten Tag des Zweiten Weltkriegs bei einem Fliegerangriff fast vollständig zerstört wurde, wird das Unternehmen drei Jahre später enteignet. Walter Lange flieht nach Westdeutschland.
18_ALS_Walter_Lange_a4_900x6001990: Am 7. Dezember, unmittelbar nach der deutschen Wiedervereinigung, gründet Walter Lange die Lange Uhren GmbH und lässt die Marke A. Lange & Söhne weltweit registrieren.

 

1994: Dresdner Residenzschloss: A. Lange & Söhne präsentiert die erste Kollektion seit der Neugründung: Lange 1, Saxonia, Arkade und Tourbillon „Pour le Mérite“.

23_Mechanismus_ZeroReset_grey_800x5001997: Der neu entwickelte Zeigerstell-Mechanismus Zero-Reset erleichtert die Synchronisation der Uhr. Beim Ziehen der Krone wird das Uhrwerk gestoppt, und der Sekunden- zeiger springt auf null. Dieser Mechanismus arbeitet unter anderem in der Saxonia Jahreskalender.

24_L951_1_Datograph_a4_800x5001999: Der Datograph ist mit Kolonnenradschaltung, Flyback- Funktion, exakt springendem Minutenzähler und Großdatum ausgestattet. Es ist das erste Chronographenkaliber der Manufaktur. Der außergewöhnliche ästhetische Reiz des Werks findet seine Entsprechung im harmonischen Design der Uhr.

25_ALS_Stammhaus_S2013_05_a6_800x5002001: Das ehemalige Wohnhaus und Manufakturgebäude der Familie Lange wurde 1873 eingeweiht. Heute wird das Lange’sche Stammhaus vor allem als Verwaltungs- gebäude genutzt.

 

2003: Lange beginnt mit der Produktion eigener Unruhspiralen. Das Verfahren zur Herstellung dieser winzigen Teile ist so aufwendig, dass weltweit nur wenige Manufakturen
es beherrschen.

27_ALS_Boutique_Dresden_outside_2012_a5_800x5002007: A. Lange & Söhne eröffnet in Dresden das erste eigene Geschäft der Marke, gefolgt von weiteren Boutiquen in den wichtigsten Einkaufsmetropolen der Welt.

 

28_Kat_09_Zeitbruecke_web2009: Der patentierte Mechanismus für die Sprungziffern- Anzeige der Zeitwerk treibt drei exakt schaltende Stunden- und Minutenscheiben an. Sie erlauben es, die Ziffern in der gewohnten Leserichtung von links nach rechts anzuordnen.

 

29_ALS_L943_2_1815_Mondphase_F_A_Lange_RS_a4_800x6002010: 165 Jahre nach Begründung der sächsischen Feinuhr- macherei durch Ferdinand Adolph Lange erscheint die limitierte Jubiläumskollektion „Homage to F. A. Lange“. Mit Gehäusen aus honigfarbenem Gold, einer neuartigen Goldlegierung von bisher unerreichter Härte, bietet die Sonderserie Werksdekorationen von höchster handwerk- licher Vollendung.

30_ALS_new_manufactory_aerial_image_2015_01_a6_950x6002012: Baustart für ein neues Manufakturgebäude am 5. September. Der Neubau schafft eine zusätzliche Nutzfläche von mehr als 5.400 Quadratmetern und sorgt für bessere Abläufe. Drei Jahre später, am 26. August 2015, wird das Gebäude eröffnet.

 

31_ALS_912_032_FS_a4_400x6002013: Die Lange’schen Uhrmacher fertigen die komplizierteste Armbanduhr der neuen Ära: Die Grand Complication verfügt über ein Schlagwerk mit großem und kleinem Geläut, eine Minutenrepetition, einen ewigen Kalender und einen Rattrapante-Chronographen mit Blitzsekunde.

 

 

 

33_ALS_first_collection_1994_BTQ_Dresden_2013_a6_600x4502014: Am 24. Oktober jährt sich die Vorstellung der ersten Kollektion der Neuzeit zum 20. Mal.

 

 

 

35_ 200 Jahre Lange_600x4502015: A. Lange & Söhne feiert den 200. Geburtstag von Ferdinand Adolph Lange.

 

 

Video:

Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne Zurück zur Startseite

Newsletter

Melde dich jetzt zum Newsletter an.
zur Anmeldung